Parks und Gärten in Frankfurt und Rhein-Main

Gärten und Parks sind Orte der Ruhe und Erholung.  Angesichts der Großstadt-Silhouette geht es fast unter, dass Frankfurt über viele solcher grünen Oasen verfügt.  Zum Frankfurter Grüngürtel, der die Stadt umschließt, gehören 48 Parks und Gärten. Darunter einige Juwele, die einen Ausflug wert sind. 


Palmengarten Frankfurt

Palmengarten Frankfurt mit Wasserfall


Der bekannteste Frankfurter Park ist der Palmengarten. Er ist eine grüne Oase inmitten der Stadt und mit seinen Palmenhäusern und Grünanlagen einzigartig. Umgeben von blühenden Blumen, unzähligen exotischen Pflanzen und bizarren Gehölzen, findet hier jeder Ruhe und Entspannung und für Kinder ist eine Fahrt mit dem Palmengarten-Express oder eine Bootstour auf dem Weiher garantiert ein Erlebnis.  

Mehr Infos: Palmengarten 

Koreanischer Garten im Grüneburgpark


 

In unmittelbarer Nähe des Palmengartens befindet sich der Grüneburgpark. Frankfurts größte Parkanlage mit weitläufigen Spazierwegen, großen Liegewiesen und einem Sommer-Café ist beliebte für allerlei Freiluftaktivitäten. Sowohl Spaziergänger, Familien mit Kindern als auch Fitnessfreunde halten sich hier gerne auf. Eine Besonderheit ist der Koreanische Garten, der ein Gastgeschenk Südkoreas anlässlich der Buchmesse 2005 war. Er wurde im Park originalgetreu als Ort der Ruhe und des Rückzugs mit zwei Pavillons, Teichen und einem künstlichen Bachlauf angelegt. Zum großen Bedauern wurde der größere der beiden Tempel 2017 durch Brandstiftung zerstört. 

Lage: August-Siebert-Straße 22 / Eintritt frei

Chinesischer Garten im Bethmannpark


Der Bethmannpark liegt mitten in Frankfurt und ähnelt mit seinen angelegten Blumenbeeten einem Kurpark. Das Schmuckstück im Park ist der chinesische Garten, der nach den klassischen Gestaltungsprinzipien der Harmonielehre Feng-Shui angelegt wurde. 

Lage: Friedberger Landstraße 8 / Eintritt: frei  

Nizzagarten Frankfurt


Am nördlichen Mainufer versprühen Palmen, Feigen- und Zitronenbäume mediterranes Flair. Die rund 4 ha große Anlage ist frei zugänglich und zählt zu den größten südländischen Gärten nördlich der Alpen. 

Lage: Untermainkai / Eintritt frei 

Rothschildpark


Der Rothschildpark beherbergte früher das Palais der Familie von Rothschild und ist heute mit seinem alten Baumbestand beliebter Freizeittreff für Familien. Der 4,5 ha große Park befindet sich im Stadtteil Westend. Ein Spielplatz und verschlungene Wege laden zum Toben ein, außerdem beheimatet der Park einen neugotischen Turm hervor und sieben bronzenen Figuren von Georg Kolbes.

Lage: Reuterweg 14 / Eintritt frei 

Regionalpark Rhein-Main


Der Regionalpark Rhein-Main ist ein Wander- und Fahrradrouten-Netz und verbindet Frankfurt, Rheingau, Spessart, Taunus, Kinzigtal und Hessisches Ried. Gestaltete Regionalpark-Routen durch Wald und Wiesen führen zu historischen Parks und Gärten und zu bedeutenden Stätten sowie Monumenten der Industriekultur.

Mehr Informationen:  Regionalpark Rhein-Main 

Kurparks Rhein-Main

Wer Lust hat, noch weitere Parks- und Gärten rund um Frankfurt zu erkunden, dem seien Wiesbaden, Bad-Homburg, Kronberg und Bad Nauheim ans Herz gelegt. Schönen Park- und Kurlanlagen laden hier zum Flanieren und Erholen einladen. 
 


Werbung