Auf in die Natur: Streuobstwiesen Paradies Darmstadt-Eberstadt

Tief durchatmen und den Duft der Wiesen und Obstbäume genießen. Ein Spaziergang durch die Eberstädter-Streuobstwiesen ist eine Wohltat für die Seele und perfekt, um einmal richtig abschalten zu können.


 

Mit rund 50 Hektar sind die EBERSTÄDTER STREUOBSTWIESEN die größten an der hessischen Bergstraße und ein beliebtes Naherholungsziel, das zu jeder Jahreszeit seinen eigenen Reiz hat. Im Frühjahr leuchtet die üppige Blütenpracht schon von Weitem und verwöhnt die Sinne. Im Sommer laden lauschige Plätzchen im Schatten der Bäume zur gemütlichen Rast ein und im Herbst verströmt das reife Obst seinen feinen Duft. Selbst im Winter, wenn Frost und Schnee die Landschaft bedeckt, faszinieren die knorrigen Bäume mit ihren pittoresken Gestalten. Die Eberstädter Streuobstwiesen werden noch heute in althergebrachter Weise genutzt und sind Lebensraum vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Ein großer Teil zählt zum Naturschutzgebiet " NAUTRA 2000". 

Wir starten unseren RUNDWEG am Parkplatz Mühltalbad und gehen auf dem Steigertsweg ca 1 km in Richtung des idyllisch gelegenen AUSFLUGSLOKAL „diekoppel“. Kurz zuvor öffnet sich die Landschaft und man hat einen herrlichen Blick über Wiesen und Felder auf die Burg Frankenstein. Linkerhand führt ein Pfad zu den Streuobstwiesen, den wir einschlagen. Auf unserem Weg kommen wir vorbei an knorrigen Bäumen, kleinen Ackerflächen und bunten Wiesen. In dieser idyllischen Natur fühlen sich auch Schafe, Pferde, Kühe und Kälbchen sichtlich wohl. 



 


TIPP: Ein Abstecher über den Prinzenberg zur LUDWIGSHÖHE lohnt sich. Auf dem sogenannten Hausberg von Bessungen befindet sich der Ludwigsturm, die Volkssternwarte, Tische und ein Kiosk mit Bänken für eine gemütliche Rast. Auf der kleinen Anhöhe und vom Turm hat man einen fantastischen Blick über Darmstadt, der an manchen Tagen bis nach Frankfurt reicht. Rund um die Sternwarte kann man auf dem 3 km langen Planetenweg zudem Interessantes über unser Sonnensystem erfahren.

TIPP
  • Der Freundeskreis Eberstädter Streuobstwiesen hat einen tollen Veranstaltungskalender für Erwachsene und Kinder: 
  • Exkursionen, Vorträge, Feste, Märkte, Ferienspiele, Geburtstag feiern u.v.m. 
  • Einkaufsmöglichkeiten regionaler Produkte

Historie: STREUOBSTWIESEN sind aus unserer Kulturlandschaft nicht wegzudenken. Bereits im 8. Und 9. Jahrhundert gehörte der Obstgarten zu jedem Bauernhof. Das frische Obst wurde als Vorrat konserviert und zu Saft oder Obstbränden verarbeitet. Gleichzeitig dienten die Wiesen als Weiden. Altes Holz wurde als Brenn- und Baumaterial verwendet. Ihrem Namen verdanken Streuobstwiesen den locker über die Landschaft gestreuten hochstämmigen Obstbäumen. Im Gegensatz zur modernen Monukultur  Obstanbau werden auf Streuobstwiesen unterschiedliche Obstsorten kultiviert.  


Werbung