Burgensteig-Wanderung: Schloss Alsbach zum Schloss Auerbach 

An der Bergstraße gibt es jede Menge Burgen und Burgruinen, die auf dem Burgensteig Bergstraße miteinander verbunden sind. Auf der Suche nach kurzen, schönen Wanderungen mit viel Abwechslung, haben wir uns aufgemacht, den Burgensteig zu erkunden. 

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung beim Leser haben könnte, ohne dass wir dafür beauftragt wurden!

3. Etappe Burgensteig Bergstraße
Zwei Burgen-Wanderung ins Mittelalter mit schönen Ausblicken 

Schloss Alsbach ist eigentlich eine Burgruine a.d. Bergstrasse

Schloss Alsbach

Wir starten am Wanderparkplatz Herzog-Ulrich-Ruhe.  Das Alsbacher Schloss liegt 260 Meter oberhalb des gleichnamigen Ortes und ist durch den Laubwald schnell erreicht. Genau genommen handelt es sich aber gar nicht um ein echtes Schloss, sondern um die Ruine, der um 1235 errichteten Burg Bickenbach. Nachdem die Burg mehrfach ihre Besitzer wechselte, durch einen Brand 1463 fast vollständig zerstört wurde (um kurz danach wieder aufgebaut zu werden), verfiel sie im 18.Jahrhundert nach und nach. Dank des Engagements eines Fördervereins ist das Alsbacher Schloss heute weit mehr als eine verfallene Burg, sondern ein beliebtes Ausflugsziel mit Burgturm und Burgschänke und Veranstaltungsort für Feste, Märkte und Kinder-Ritterfeste. 

Schloss Alsbach, Ausflugsziel für Familien

 Schloss Alsbach bietet sowohl für kleine als auch für große Entdecker einiges   

Stück für Stück erkunden wir die Anlage. Innenräume gibt es zwar keine mehr zu besichtigen, das macht aber nichts. Im Eingangsbereich und in der Vorburg sind kleine Kräutergärten angelegt, teils mit historischen Kräutern nach Hildegard von Bingen und Karl dem Großen. Außerdem ein kleiner Wingert und ein Rosarium. Das Highlight für alle Kinder und Fotograf`*innen sind am heutigen Tag die Hühner und das Pfauenpaar Coletta und Edgar. Sie gehören zur Burgschänke, bewegen sich frei und inspizieren die Burganlage. Die Burgschänke befindet sich ebenfalls in der Vorburg. Sie ist nicht all zu groß, aber man kann reservieren und schon früh im Jahr gibt es zusätzliche Sitzmöglichkeiten an rustikalen Holztischen und Bänken im Freien. 


Entlang massiver Mauern, die mit Zinnen versehen sind, führt ein schmaler Weg rund um die Anlage. Leider konnten wir nicht komplett herumgehen, weil Teile nach dem Abbruch einer Mauer noch gesperrt waren. Ansonsten ist die Burgruine frei zugänglich. Ein weiteres Tor öffnet den Weg in den Innenhof, indem ein historischer Lagerplatz und eine Schmiede erbaut wurden. So richtig zum Leben erweckt wird dieser Platz, wenn Schmiede, Schneider oder Bäcker an Mittelaltermärkten und Festen ihr Handwerk zeigen. 

Blick vom Burgturm in die Rheinebene und zum Melibokus

Der 19 Meter hohe Bergfried innerhalb der Mauern dient als Aussichtsturm. Wer den schönen Ausblick von oben genießen möchte und ein Wegezoll berappt hat, gelangt über eine enge, etwas dustere Holzwendeltreppe sowie eine Steintreppe zur Plattform. 

Bei Familien mit Kindern ist auch der angrenzende Waldspielplatz mit Picknickplätzen sehr beliebt  

Auf dem Burgensteig und Alemannenweg von Schloss Alsbach zum Auerbacher Schloss

Ist der Anstieg zum Alsbacher Schloss geschafft, geht´s auf dem "Comoden Weg" - so wird der gerade Verbindungsweg zwischen Alsbacher und Auerbacher Schloss genannt - weiter. Zuvor bietet sich der Waldspielplatz mit Picknickplätzen - direkt unterhalb der Burg - noch für eine Rast und zum Spielen an. Hier informiert auch eine Schautafel über Flora und Fauna der Landschaft. Wir machen uns ein wenig schlau und erfahren, dass neben der weitverbreiteten Rotbuche eine Reihe anderer Laub- und Nadelhölzer in der Gegend zuhause sind und es sich deshalb um eine herausragende Naturlandschaft handelt, die zum europäischen Schutzgebiet NATURA  2000 erklärt wurde.

Burgensteig-Bergstraße - comoder Weg von Schloss Alsbach zum Auerbacher Schloss

Fragt sich nur, weshalb der Wald an manchen Stellen so unaufgeräumt wirkt?  Auch darauf finden wir eine Antwort: "Nirgendwo finden so viele Tierarten ein Zuhause, wie im absterbenden oder bereits abgestorbenen Holz. Insekten, höhlenbrütende Vögel und Waldfledermäuse fühlen sich hier wohl". Aha, jetzt sehen wir die herumliegenden Baumstämme, die ihre kahlen Äste in die Himmel strecken, abgebrochene Äste und bizarres Gestrüpp mit anderen Augen.

Kinderwagen geeignete  Route auf dem Burgensteig
 Schloss Alsbach - Schloss Auerbach    

Tourenvariante: Mit dem Auto direkt zum Parkplatz Schloss Alsbach und auf dem - Kinderwagen geeigneten - Comoden Weg  weiter (und zurück) Richtung Auerbacher Schloss

Burgensteig Bergstrasse: Frühjahrswanderung von Schloss Alsbach zum Auerbacher Schloss


Noch tragen die Bäume kein Laub und wir genießen die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, die durch die lichten Baumkronen dringen. Ab und zu gibt der Wald den Blick in die Rheinebene frei. Mit etwa 6 Kilometern Länge ist die Strecke perfekt geeignet für eine kleine Wanderung - auch mit Kinderwagen. Quasi ohne Steigung und auf befestigtem Boden führt der Weg vom Alsbacher Schloss zum Schloss Auerbach. Nach knapp 2 Stunden ist die herrschaftliche Burg erreicht. 

Tourenvariante: Nach ungefähr halber Strecke auf dem Comoden Weg weist eine Beschilderung den Weg nach Zwingenberg (2,2 km). Ein netter  Ort mit einigen Sehenswürdigkeiten. TiPPS für einen Spaziergang durch Zwingenberg Der Blütenweg führt durchs Wohngebiet zurück nach Alsbach zum Ausgangspunkt.


 

Schloss Auerbach ist eine der imposantesten Burg-Ruinen der Bergstraße 

Auf dem Auerberg (345 m ) liegt die im 13. Jahrhundert erbaute „Feste Urberg“ Eine ehemals mächtige Burg, die die südlichen Besitztümer der Grafen zu Katzenelnbogen sicherte und im Laufe der Zeit zu einer der modernsten Burganlagen ausgebaut wurde, die als uneinnehmbar galt. Im 17. Jahrhundert konnte sie sich ihrer Feinde jedoch nicht mehr erwehren, wurde gestürmt und belagert. Von da an verfiel die Burg sukzessive, bis sich die hessische Denkmalpflege um ihre Erhaltung kümmerte. Und genau diese Burg zählt heute zu den Top-Sehenswürdigkeiten an der Bergstraße und wurde bereits mehrfach als solche ausgezeichnet.


 

Eine Zeitreise durchs Mittelalter
mit und ohne Telefon-Guide  

In den alten Gemäuern kann man völlig ins Mittelalter eintauchen. Anstelle von Hinweistafeln gibt es vier Hörstationen, die über Telefon zu erreichen sind und durch die Burganlage führen. Also Handy nicht vergessen, um direkt am Ort des Geschehens Hintergründe über die Geschichte, die Bauphasen und das ehemalige Aussehen der Burg zu hören. Aber auch ohne Telefon-Guide ist es interessant, die eindrucksvolle Burgruine zu erkunden. Jedoch gibt es auch im Schloss Auerbach keine Innenräume zu besichtigen.  

Die Kiefer auf den Mauern von Schloss Auerbach ist legendär

Märchenhaft wurzelt auf Schloss Auerbach eine über 300 Jahre alte Kiefer im Mauerwerk 


Die dreieckige Burganlage mit ihren gewaltigen Mauern, Zwingern und Wehrtürmen war für die damalige Zeit wehrtechnisch einmalig. Auch Wohn- und Küchengebäude, ein repräsentativer Palas, Marstall, Schmiede und eine Burgkapelle waren vorhanden und verliehen der Burg solche Strahlkraft, dass die Grafen häufiger hier verweilten. So entstand die Bezeichnung: Schloss Auerbach.

Immer noch umschließen gewaltige Mauerreste mit Schießscharten und Wehrgänge die Kernburg und die Innenhöfe, verwinkelte Geheimgänge führen in die Tiefe und architektonische Besonderheiten wie der Neidkopf über dem Erker, gotische Fenster oder ein freigelegter Brunnen gibt es außerdem zu entdecken.

Höhepunkt des Rundgangs ist die Schildmauer mit den beiden Rundtürmen. Von hier oben bietet sich eine herrliche Rundumsicht in den Odenwald und über die Rheinebene bis zur Pfalz. Und noch ein Highlight gibt es in luftiger Höhe zu bestaunen: eine alte Kiefer! Vor über 300 Jahren muss sich ein Samen in die brüchige Mauer eingenistet und Wurzeln geschlagen haben. Die Kiefer mit ihren knorrigen Wurzeln ist ein echtes Unikum, auch wenn sie aufgrund der kargen Lebensbedingungen für ihre Alter eher klein blieb.

 Wer mittelalterlichen Trubel sucht, wird ihn auf Schloss Auerbach ebenfalls finden   

Ein Kiosk mit Sitzmöglichkeiten im Freien lädt Wanderer zur Rast im Freien ein. Anders im Burgrestaurant. Hier können Gäste teils in historischem Ambiente „Tafeln“ oder beim „Rittermahl“ speisen wie im Mittelalter. Beliebt sind auch die unterschiedlichen Freilichtaufführungen, an denen Gaukler, Ritter, Musikanten und Narren die Zuschauer in mittelalterliche Stimmung versetzen.  

Burgschänke und Kiosk auf Schloss Auerbach

Ein Kiosk mit Sitzmöglichkeiten im Freien und die das Burgrestaurant laden zum Verweilen ein

Ganz im hier und jetzt machen wir uns auf den Rückweg. Über Stock und Stein führt der Burgensteig nach Bensheim-Auerbach. An der Haltestelle Otto-Beck-Straße nehmen wir den Bus zurück nach Alsbach.  

Nützliche Hinweise + Tourendaten 

 Variante 1:
 Rundweg 7,5 km Kombination Burgensteig/Blütenweg
Schloss Alsbach - Zwingenberg - Alsbach  
Variante 2: Burgensteig 9,5 km - zurück mit dem Bus 
 Alsbach - Schloss - Schloss Auerbach  
Variante 3: Kinderwagen geeignete Strecke
Mit dem PKW zum Schloss Alsbach, weiter (und zurück!) auf dem Comoden-Weg Richtung Auerbacher Schloss ca 12 km
Burgensteig:  Der „Burgensteig Bergstraße“ ist mit dem Symbol einer blauen Burg auf weißem Grund gekennzeichnet. 
 Blütenweg: Dieser Wanderweg verläuft ungefähr auf halber Höhe unterhalb des Burgensteigs, ist mit einem gelben „B“ markiert und bietet sich in Kombination mit dem Burgensteig für eine Rundwanderung an

Öffnungszeiten: 
Schloss Alsbach: täglich 10-17 Uhr, Eintritt frei, Parkmöglichkeiten   
Auerbacher Schloss: täglich 10-17 Uhr, Eintritt Parkmöglichkeiten 

Diese Angaben sind ohne Gewähr 



Werbung